AKie's Bogenblog

Sie sind hier:   Startseite > Turniere > 2009 > 29./30. August 2009

29./30. August 2009

   

1. Bearpaw Kill Bonusturnier

... durchgeführt vom Hotel Bad Eisenbach und der Firma "Bearpaw Products GmbH".

Zum ersten Mal wurde dieses "etwas andere Turnier" auf dem Parcours in Eisenbach in Zusammenarbeit mit Bearpaw durchgeführt. Dabei kam eine völlig andere Gruppeneinteilung als bislang gewohnt zum Einsatz:

Klasse 1 Holzbogen
Bögen aus Naturmaterial ohne Glasfaserlaminat. Die Pfeile müssen aus Holz sein. Mediterraner Anker mit einem definierten Ankerpunkt.

Klasse 2 Traditional
Langbögen und Recurvebögen, die über den Shelf (Bogensattel) geschossen werden. Pfeilauflagen und Stabilisatoren sind nicht erlaubt. Die Pfeile müssen aus Holz sein. Mediterraner Anker mit einem definierten Ankerpunkt.

Klasse 3 Traditional offen
Langbögen und Recurvebögen, die zusätzlich mit einer Pfeilauflage oder einem Jagdstabilisator bis 12 Zoll Länge ausgerüstet sein dürfen. Die Pfeile dürfen aus beliebigem Material sein. Ein Finger muss den Pfeil berühren, es ist nur ein definierter Ankerpunkt erlaubt.

Auch die Wertung unterscheidet sich von bisher geschossenen Turnieren erheblich:

Wettkampfordnung

1. Tag - 2 Pfeilwertung
Beide Schüsse zählen und werden addiert
1. und 2. Pfeil - Superkill: 10 Ringe
1. und 2. Pfeil - Kill: 6 Ringe
1. und 2. Pfeil - Verwundet: -2 Ringe
1. und 2. Pfeil - Fehlschuss: 0 Ringe

2. Tag Hunterwertung
1. Pfeil - Superkill: 20 Ringe
1. Pfeil - Kill: 12 Ringe
1. Pfeil - Verwundet: -5 Ringe
1. Pfeil - Fehlschuss: 0 Ringe


Gerade weil die Wertung so "obskur" erschien, hatte die ganze Familie beschlossen an diesem Turnier teilzunehmen; das Ergebnis sollte die Nebensache abgeben - wir wollten nur unseren Spaß haben!

Um es gleich vorweg zu sagen: Diesen Spaß hatten wir! Und ich habe den Eindruck, nicht nur wir ...

Überall auf der Runde war schallendes Gelächter zu hören; gute Stimmung wohin man auch geschaut hat.

Dies lag sicher an der für alle ungewohnten Wertung, die ein ganz anderes Schießen als auf anderen Turnieren erforderlich machte (wo hört man sonst auf einer Runde, dass es Schützen gibt, die absichtlich vorbei schießen?!?) ..

... allerdings lag dies sicher auch an den wirklich hervorragend und erstklassig und wirklich jagdlich und ... (ich komm aus dem Schwärmen gleich gar nicht mehr raus) gestellten Scheiben. Ich habe bislang noch kein so toll gestelltes Turnier erlebt!!

 

Auch zunächst einfach aussehende Schüsse (wie die "nur" fünf bis acht Meter entfernten Ratten) war denn doch schwieriger, als es zunächst ausgesehen hat!

 

So wie hier bei den Ratten konnte man an jeder Scheibe die Idee hinter diesem Turnier erkennen: Es waren zwar nahe Distanzen (eben "jagdlich"), bei denen man das Kill hätte treffen müssen; der Aufbau der Scheibe - durch ein Tarnnetz hindurch, aus einer Böschung heraus, Blick ablenkende Äste vor dem Tier, durch einen umgestürzten Baumstumpf/Wurzelwerk hindurch, ... - erschwerte jedoch die Situation oft so, dass das Kill eben nicht getroffen wurde, sondern nur der Körper; dies ergab dann jedoch eben Minuspunkte!

Sarah war bei diesem Turnier erstmals mit ihrem neuen "Setup" am Start:

Little-Star, 58´´ bei 20 lbs Zuggewicht

Ein wunderschöner Ahornbogen mit Dacronsehne. Passend dazu schießt sie ihre "alten" Holzpfeile (70gr Spitze, 3´´ Naturfedern) mit 26,5´´

Am ersten Tag hatte sie zunächst einen guten Start; lange Zeit war sie sogar besser als ihr Bruder (bevor dann die "Frustphase" kam, in der sie mehrere Miss in Folge geschossen hat). Am Ende kam sie mit 4 Punkten aus der Runde zurück (da es ihr leider nicht gelang, die letzten beiden Tiere zu treffen; somit konnte sie ihr persönliches Ziel, die "0", nicht erreichen *fg*). Am zweiten Tag (als sie mit Papa alleine die Hunterrunde gehen konnte) lief es deutlich besser: 37 Punkte bedeuteten eine deutliche Steigerung. Mit ihren insgesamt 41 Punkten (bei drei "Superkills") erreichte sie somit Platz 1 der Jugendklasse (in der Bogenklasse 2; jedoch auch die Bogenklasse 3 konnte nicht mithalten!).

Eine große Umstellung musste Cedric für dieses Turnier hinnehmen: Erstmals seit längerem war er wieder in der BHR-Klasse am Start. Da er jedoch mit Pfeilauflage und dem kurzen Stabi auf die Runde ging, startete er - ebenso wie die Mama - in der Klasse 3 ("Traditionell offen").

Sein derzeitiges "Konfi-Dasein" machte ihm bei diesem Turnier einen Strich durch die "Turnierplanung" - er konnte leider nur am Samstag an den Start gehen...

... und da war ihm zunächst sogar die kleine Schwester über: Souverän traf er alle Tiere - jedoch im Körper. Punkt um Punkt arbeitete er sich so ins Minus (während Sarah konstant bei Null Punkten stehen blieb). Ab etwa der Hälfte der Runde wurde die Trefferquote dann auch auf die Kills ausgedehnt. Langsam aber sicher arbeitete er sich ins Plus. Am Ende kam er so mit 24 Punkten (bei zwei Superkill).

 

Karin konnte auch nur am Samstag mit auf die Runde: Von Beginn weg lief es bei ihr sehr gut. Wenigen Körpertreffern und einigen Miss standen am Ende acht Kills und sogar drei Superkills gegenüber. Insgesamt standen so 60 Punkte auf dem Wertungszettel. Dies bedeutete in der Endabrechnung dann Platz 3. Dabei brachte sie das Kunststück fertig, eine Teilnehmerin hinter sich zu lassen, die an beiden Tagen am Start war. Auch die Zweitplatzierte wäre bei einem Start am Sonntag sicher noch in Reichweite gewesen.

Insgesamt also ein tolles Ergebnis!

Ungewohntes Setup:

Um in der Bogenklasse 2 starten zu können, hatte ich mich entschlossen, nach langer Zeit wieder einmal die Holzpfeile herauszukramen. In letzter Konsequenz hatte ich dann auch noch Bogenköcher gegen den Seitenköcher eingetauscht. Auch auf die "Sehnenpuschel" wird derzeit verzichtet ...

.. und plötzlich passte wieder alles:

Gleich am Samstag flogen - bis auf wenige Ausnahmen - die Pfeile dahin, wo ich es wollte. Die Folge waren dann auch 12 Superkill und 15 Kill. Körpertreffer gab es glücklicherweise nur acht Stück (= minus 16 Punkte!). Ungewöhnlich aber wahr: 21 Pfeile flogen am Ziel vorbei; noch nie hab ich mich darüber so gefreut, wie bei diesem Turnier *fg*. Am Ende des ersten Tages standen so für mich fast unglaubliche 194 Punkte auf dem Wertungszettel.

 

Da ich kurz entschlossen auch die Sonntagsrunde (entgegen unserer ersten Planung; auch hieran mag man erkennen, wie viel Spaß mir/uns das Turnier gemacht hat) noch in Angriff genommen habe, konnte ich das Ergebnis "überprüfen". Auch diese Runde (einfache Hunterrunde) lief dann bombig: 10 Kill und (leider) nur 4 Superkill standen 8 Miss und dummerweise auch 6 Körpertreffer entgegen (da diese mit -5 Punkten bestraft wurden ein sattes Minus!). Trotzdem war im mit diesen 170 Punkten dann immer noch hoch zufrieden!

Die Überraschung dann bei der Siegerehrung: Unter 11 Teilnehmern konnte ich den 3. Platz erkämpfen! Erstmals kam ich so bei einem Turnier auf das Treppchen!!! Auch in der Summe aller Teilnehmer (also auch die Bogenklasse 3, in der ich mit meinen Carbonpfeilen gelandet wäre) wäre es ein sensationeller 5 Platz gewesen!

 

Unsere letzte Scheibe (Nr. 24): Das schwierig gestellte Reh; das Kill war nur erreichbar, wenn man ganz dicht am Baum vorbei geschossen hat!

Familienportrait mit Bär:

12 Punkte für Karin (grün-weiße Federn), 8 Punkte für den Papa (Holz, gelb-rot), -2 Punkte für Sarah (Holz, orange) und -4 Punkte für Cedric (pink-rot)

Weitere Impressionen:

 

 

"Mach mal Pause": Unsere Arbeitsgeräte ruhen sich aus

 

Kleine Besonderheiten überall: Der Luchs (durch eine Wurzel zu schießen; siehe Bilder von Cedric und mir weiter oben). Erst wenn man zum Ziehen der Pfeil kommt sieht man, dass er eine Ente jagt!

Auch die Siegerehrung läuft etwas anders ab: Unter den (insgesamt 41) Teilnehmern werden zunächst (20!!!) Sachpreise verlost! Zunächst waren es 17 Preise vom Jagdpfeil über Armschutz bis hin zu Handschuhen. Am Ende kamen dann noch einmal alle Schusszettel in den Lostopf: Für Platz drei gab es den Longlife-Hasen, Platz zwei der (oben abgebildete) Luchs und für den ersten Platz gab es dann eine Urkunde für einen Custom-Bogen von Bodnik! Eine tolle Sache - bei der wir auch nicht schlecht abgeschnitten haben *fg*. Unsere "Schutzkleidung" wurde etwas ergänzt!!

In geselliger Runde wurden dann die Urkunden für die jeweils ersten drei einer Bogenklasse verteilt! Insgesamt also auch eine stimmige Siegerehrung.

Wie bereits eingangs geschrieben, ein herrliches Turnier, das schon heute fest in unserem Turnierjahr 2010 eingeplant ist (wer Interesse hat: erstes Maiwochenende frei halten). Durch die Wertung aber auch durch das ganze "drumrum" (Parcorusaufbau, Betreuung, ...) ein sehr empfehlenswertes Turnier. Wer nicht dabei war hat eindeutig etwas verpasst!

Henri, Christoph, Hubert und alle anderen, die mitgeholfen haben - herzlichen Dank!!!

 

Die Siegerliste (mit dem Turnierplan)

 

 

Aktuellste Parcoursbegehungen

Villingen: 08.12., 01.12.

 

 

Letzte Turniere

 09.11.   Nachtschießen Jockgrim

 05.10.   Wildsauschießen Michelbach

 

Und dann war da noch ...

 

... mein Bungy-Jump (192 m) 03.08.

 


"Petition zum Erhalt des Parcours Lellwangen"

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de